Mittwoch, 19. Juli 2017

Nähst Du noch... ???

... werde ich die letzten Tage von einigen Lesern des Blogs hier vorsichtig gefragt.
IM MOMENT NEIN!
- ich bevorzuge derzeit die Arbeit und Aufenthalte im Freien- vorzugsweise in tollen Gärten, hauptsächlich aber auch im eigenen:)
Gestern durfte ich auf Einladung einer Profigartentruppe in den Süden Deutschlands reisen- in diese bezaubernde Staudengärtnerei. 
Meine Eindrücke davon sind unbeschreiblich, weil erstens das Gelände riesig war und die Pflanzenvielfalt genauso! Bei hochsommerlichen Temperaturen von mehr als 30°C kam ich mir tatsächlich wie im Paradies vor...
Eine Führung des Unternehmensleiters persönlich machte das Ganze natürlich noch viel interessanter und spannender und durch das gewonne Wissen sehe ich nun auch Vieles ganz anders und kritischer.
Ich werde in keinen Baumarkt mehr gehen, um mir dort Pflanzen zu kaufen...
Der - für meine Begriffe- hervorragend strukturierte und organsierte Betrieb überzeugte mich durch sehr hohe Fachkompetenz, sehr gute Beratung, traumhaft sauber angelegte Themenbereiche, äußerst gepflegte Anlagen und die Freundlichkeit aller! Angestellten.
Die Augen wurden ganztägig mit Farbenvielfalt, Düften ,Fülle und grandiosen Anblicken verwöhnt und konnten keine Ruhe finden...
Bei einem köstlichen Eiskaffee mit  Chef und unserem Tourorganisator  im schattigen Gartencafe "Grün" lies sich herrlich über die Schönheit der Gärten plaudern und es wurden Kontakte geknüpft zwischen beiden Gartenenthusiasten...
Die Stunden in dieser Gärtnerei vergingen leider viel zu schnell , aber die ausgesuchten Pflanzen, die natürlich nach langer und reiflicher Überlegung erwählt wurden, um im heimischen Garten anwachsen zu dürfen, werden hoffentlich noch lange Erinnerungen an diesen herrlichen SommerGarten-Ausflugstag schenken...
Nachtrag: Dieser Post hat einen positiven Tenor, trotzdem komme ich nicht umhin, auf nicht so gute Gedanken bzw. Tatsachen hinzuweisen: dieser Besuch hat mir aufrüttelnd ins Bewußtsein gerufen, welch ungeheuren Einfluß der Hype des Internets hat: ähnlich wie in der Stoff-/Textilbranche bestimmt die Nachfrage das Angebot!!! Wenn also mal wieder ein Dekomusterhype durch die große Netzwelt prescht und sich alle nur noch auf diese eine!!! Modeerscheinung stürzt und natürlich alle Händler nachgeben müssen, damit die Kaufkraft erhalten bleibt... verschwinden all die anderen schönen Produkte zusehends, weil sie keiner mehr mag und Jeder meint, immer den neuesten Schrei mitmachen zu müssen. In der Textilbranche nicht ganz so verheerend wie in der Pflanzenwelt (die Stoffsesigns sind reproduzierbar!)...
Nach Ansicht von H. Gaissmayer (Staudengärtnerei- Chef) sind bereits jetzt schon viel Planzensorten aus dem Gedächtnis der Menschen und nicht nur da! verschwunden, weil keiner mehr danach fragt!!! Sie werden einfach nicht mehr nachgezüchtet , weil kein Interesse gerade momentan daran besteht.
Sollte Jemandem mit medialem Einfluß dann nach 20 Jahren mal wieder solch alte Sorte in den Sinn kommen, ist es vielleicht schon zu spät und die Mutterplanze, aus der all die anderen Tausender Nachkommen für die Befriedigung der Masse gezüchtet wird, existiert schon gar nicht mehr oder wird dann als "Neuerfindung" - natürlich auch wieder medienwirksam gefeiert!!!
Ist das nicht schrecklich???? Toll, wie solch ein "Reinschnuppern" in ein anderes Metier den Horizont und die Sicht auf die Dinge werweitert!!!

meine kleine " Ausbeute"... Fenchel, Borretsch fürs Küchenbeet;Scharfgarbe, ...
Liebe Grüße von Angela

Montag, 17. Juli 2017

Sonntags-"Arbeit"...

... versuche ich meistens zu vermeiden, die familiären Unternehmungen sind da einfach wichtiger und richtiger...
Trotzdem muß immer irgend etwas nebenher gerwerkelt werden, was ich ruhigen Gewissens auch nicht als "Arbeit" bezeichnen würde, weil ich daran einfach zu viel Freude habe.
Arbeit kann durchaus Freude machen!!! :)
Somit sind also neben 5 kg Marmelade kochen (empfinde ich auch nicht als Arbeit!. das Abpoppeln der Johannis-, Himbeeren ist die reinste Meditation:)) noch zwei neue Kränze entstanden.
Dafür mußte diesmal Thymian, Annabelle und die kleinen Röschen der "Fairy" herhalten und beim zweiten Kranz kamen alle verfügbaren Hortensienbälle zum EInsatz.
Unglaublich - wie unterschiedlich jedesmal die Kränze aussehen und jedesmal entzückt mich diese "Arbeit"...
Habt eine gute neue Woche...

Liebe Grüße von Angela

Mittwoch, 12. Juli 2017

Ein Kleid namens "WANDA" oder "früher war mehr Lametta"...

.... diese aus Film und Literatur prägnanten Worte kamen mir beim Nähen o.g. Kleides in den Sinn und brachten mich sehr zum Schmunzeln... (ein Fisch Namens Wanda + Loriot...)
Aber der Reihe nach: Daß ich "WANDA" irgendwann einmal nähen mußte, stand fest, als ich mir das Heft 2016 zulegte und mir sogleich das Bild auf dem Cover in mein "Nähauge stach". Die passende Stofffindung verzögerte allerdings mein Vorhaben bis ich HIER fündig wurde.
Aus Mangel an Entscheidungskraft bestellte ich gleich 2x Stoff, da mir beide Farben sehr zusagten, was ich allerdings (Internetkauf!!!) außer Acht lies, war der Anteil an "Glamour"- sprich Lurexgewebe, der bei Bildschirmansicht eben nicht soooo stark wahrnehmbar (für mich jedenfalls!)war, wie dann hier vor Ort feststellbar...
Man könnte meinen, Lurex kratzt auf der Haut- solgeich führte ich einen Test durch und ich bin da wirklich sehr! sensibel- nein, ich hatte mir eine wunderbar weiche Qualität bestellt und auch der Stoff- Fall hat mich sogleich überzeugt. Nur die Sache mit dem Glimmer bereitete mir etwas Zweifel...
Begonnen habe ich mit WANDA 1 in türkis, da finde ich auch den Glitzereffekt nicht so kraß, wie bei WANDA 2. Auch hatte ich die Taille bei WANDA 1 noch wie Original belassen, beim zweiten Kleid setzte ich meine Taillenhöhe um 6cm nach unten. Trotzdem trage ich beide Kleider sehr gerne,weil sie absolut weich fallen und irgendwie was hermachen- der Schnitt ist genial- darin fühle ich mich absolut wohl.
Kleid 2 brauchte dann wieder etwas länger in der Fertigstellung, da mir der "Lametta- Touch" irgendwie zu schaffen machte. Dem half ich ab, indem ich den Stoff einfach umdrehte und die Innenseite nach außen nahm (minimal erkennbar die linken Maschen!!!) und somit den Lurexschein etwas minimierte- ich käme mir sonst vor wie ein geschmückter Weihnachtsbaum:))
Somit kommt dieses rote, zweite Kleid doch schon sehr an das Original vom Zeitschriftencover heran...?
Meine beiden "WANDAS" dürfen sich beide in die Kategorie LIEBLINGSkleider einreihen...
Und ich habe den Post mal HIER verlinkt...



WANDA 1. Versuch

WANDA 2
Schnitt:HIER
Stoff:   HIER
Verlinkt: HIER
Liebe Grüße von Angela

Sonntag, 9. Juli 2017

Kränze....

.... - binden♥  gehört jedes Jahr mehrmals zu meinen Lieblingsaktionen und ich freue mich jedesmal wieder wie ein Kind (wie nach dem ersten mehr oder weniger gelungenen Gänseblümchenkränzchen...) über die zauberhafte Anmut solcher Naturbasteleien...
Diesmal hatte ich zwei Farbkonzepte geplant: 1. blauer Kranz aus Lavendel und den üppig blühenden Dolden der "Endless Summer" (Hortensie)
2. creme, dunkelrot aus den riesigen Annabell- Dolden und der heißgeliebten zuckerzarten Rose "Dinky"
Schnell "geerntet"- weil dieses Jahr reichlich!!! vorhanden waren alle Zutaten und der Kranzbinderei stand nix mehr im Wege...
Faulheitshalber nahm ich diesmal (entgegen all meiner ökologischen Vernunft!!!- ) zwei Styroporkränze als Unterlage (normalerweise bastel ich mir meistens aus altem Zeitungspapier oder aus biegsamen Zweigen einen Kranzrohling!!!), die hatte ich neulich bei Aufräum- und Ausmistungsaktionen gefunden- sind halt schön rund und perfekt! ;(
Begonnen habe ich mit Kranz 1- die Bienen schimpften ordentlich, als ich ihre Lavendelzweige stibitzte... Die "Endless Summer" nahm es nicht all zu krum, daß ich ihre Blüten etwas minimiert habe und blüht unverhohlen weiter...
Auch die Annabell störte es kein bisschen, daß ich ihr die Blüten klaute- es herrscht absolut kein Mangel:)
Bei der "Dinky" hatte ich da schon ein wenig Skrupel, reichlich Blütenzweige abzuschneiden, sie ist erst seit 2 Jahren in der Rosensammlung befindlich, aber viele neue Triebe deuten nicht auf einen massiven Verlust hin:))
Und nun kommt eine Bilderschar mit den beiden Hübschen.... Welcher besser gelungen ist, läßt sich schwerlich sagen- ich mag sie Beide und deshalb bleiben sie diesmal auch im Eigenbesitz... :)



Das Kranz- Duo
Zutaten bereit halten...


Kranz 1 ist fertig


Kranz 2 folgt


vertragen sich gut....




... und haben auf der alten Gartenbank "Platz genommen"...

 PS: Vielen Dank für die zahlreichen "Gartenhäuschen- Besucher und deren liebe Zuschriften und auch herzlich Willkommen heiße ich drei neue Leser♥♥♥
Habt alle noch einen wundervollen SommerSonntag! Liebe Grüße von Angela

Freitag, 7. Juli 2017

Kehraus zum Jubiläum...

... nämlich zum 4. Jahrestag unseres Gartenhäuschens - fand heute statt.
Seit dem frühen Vormittag bin ich am Putzen und Ausmisten, Auf- und Umräumen und genieße unser Häuschen mit jedem cm...
Vor ziemlich genau 4 Jahren (gut, daß ich meine Blogtagebücher aufgehoben habe- der "Miterbauer" schätzte nämlich schon 5 Jahre...) - genau am 4.7. bis 22.7. starteten wir den gemeinsamen Bau unseres (meines:)) kleinen Rückzugpradieses bei heißen Temperaturen... Alle Familienmitglieder halfen damals fleißig mit und ich kann mich gut an den Tag der Fertigstellung erinnern- wir waren so dankbar und glücklich!!!. Das bin ich heute übrigens auch noch und nach getaner Arbeit im Häüschen genieße ich nun eine kurze Weile des selbserbauten "Gartenglückes"...
Festlich geschmückt habe ich es ein wenig mit einem frischen Strauß Annabells, Thymian und Madame Anisette hat es als einzige Rose in diesen Strauß geschafft, weil sie sich heute gar so schön zeigte... :)
Bei frischer Limetten/Zitronenlimo und einem kühlen Obstsalat zelebriere ich heute dieses vierjährige Jubiläum...
Das Wochenende kann nun kommen und der ein oder andere Besucher ist herzlich eingeladen ins Gartenhäuschen...
Alles frisch geputzt- und gerichtet...

alles raus zum Großreinemachen:))

alles wieder eingereräumt....

anläßlich des vierten Jahrestages ein frischer Blumenstrauß...

mit frischer Limo und Obstsalat wird gefeiert:))

alles frisch und hell.... (im teuersten Insektenhotel!- Anmerkung des Miterbauers)

die Sonne lacht...


hier wird in Erinnerungen geschwelgt....

Blick aus einem Fenster (Südseite)

Blick dirket in den Garten aus dem Häuschen...

die Rosenumpflanzung gab es vor vier Jahren noch nicht...

und auch dieser "Herr" ist neu bei uns eingezogen....

Die Anisette fühlt sich an dieser Südseite äußerst wohl....

...und er liebt das Gartenhäuschen inzwischen auch...

Danke, daß Ihr mich auf diesem "Jubiläumsrundgang" begleitet habt...
Liebe Grüße von Angela

Dienstag, 4. Juli 2017

TULPENTOP - Variante 2

... ist heute hier bei mir im Blog dran. Nachdem der neue Schnitt aus dem Hause "Crafteln" letzte Woche vorgestellt wurde und ich im Team der Testnäherinnen dabei sein durfte, zeige ich nun meine Favoriten- Variante des tollen Schnittes.
Hierbei wurden die Ärmel aus dem gleichen Jerseystoff wie beim Rückenteil gefertigt.
Beim Testnähen probierte ich zuerst diese Möglichkeit aus und war begeistert. Sicherlich kann man die Ärmellänge auch noch verändern- wie gewünscht.
Das hier entstandene Top zählt auf jeden Fall zu meinen neuen Lieblingen !


Die Blogpararde zum TULPEN- Shirt geht weiter.... 

Hier sind die Stationen der Blogparade:

Liebe Grüße von Angela

Montag, 3. Juli 2017

Anspruchsvolles Trio...

...- bestehend aus 1. einem neuen "Avellino", 2. einem Sommerstrickpulli und 3. dem lang geplanten Kleid "Mary"  wurden die letzten Tage/Wochen hier gewerkelt.

Die Reihenfolge entspricht auch der Skala des steigenden Schwierigkeitsgrades- wobei der Strickpulli nun nicht so kompliziert war, aber ungewohnt- weil ich schon lange nicht mehr gestrickt habe und ich mich da wieder reinfuchsen mußte.
"Avellino" ist ein toller Kleiderschnitt, der eine gute Figur macht und allemöglichen Stoffe zum Hingucker macht... (als verkaufsfördernde Maßnahme für die Arbeit genäht...)
Das letzte Kleid allerdings hatte es in sich.
All meine bisherige Kleidung war relativ "anspruchslos", bis auf Hosen oder auch das letzte Probenähen. Hier kamen nähtechnische Highlights zum Einsatz wie nahtverdeckter Reißverschluß, vorderer Gehschlitz und ein Innenfutterbeleg, dann Musterrücksicht und Material waren nicht zu unterschätzen.
Bisher hatte ich noch nie was vom Schnitthersteller genäht- aber Maß- und Größenangaben und Schnitt paßten perfekt- also sehr empfehlenswert! Die bebilderte Anleitung und sogar Teilvideos halfen mir, die schwierigen Passagen gut zu meistern.

Das Trio begeistert mich wieder einmal mehr und bestätigt: Mit Elan und Mut die Dinge angehen, meistens gelingen sie auch...


Liebe Grüße von Angela


Samstag, 1. Juli 2017

Ein kleiner "Alltags-Urlaub" zwischendrin...

- ist eine (schon traditionell- weil schon seit einigen Jahren) gut geplante und durchgeführte Gartenreise in "Paradiese" in die weitere Umgebung...
Diesmal war ich gemeinsam mit fünf weiteren, "Gartenleidenschafterinnen" vom Fichtelgebirge bis in die Oberpfalz unterwegs, dort werden wir schon seit Jahren immer sehr herzlich empfangen und nicht nur gärtnerisch und kulinarisch beglückt sondern auch bildungstechnisch ist solch ein Ausflug ein absoluter Hochgenuß!... :)
Gegen Mittag bei strömendem Regen und so gar nichts Gutem verheißend, fuhren wir unserem Kutzurlaubsglück entgegen - erste Anlaufstelle war DIESER Garten- ein Traum an Pflanzenfülle!!! und Gartendekoration. Idyllisch gelegen oberhalb des Nagler Sees führte uns die Leib- und Seelengärtnerin durch ihr Reich, baentwortete geduldig all unsere brennenden Fragen, um uns dann noch in ihr Dekoprardies zu führen und uns mit vielen Eindrücken und stimmungsvollen Gefühlen in den nächsten Garten zu entlassen...
Der zweite Garten löst bei mir immer ein besonderes Glücksgefühl aus, da er eine ganz besondere Stimmung vermittelt....
Zwischen ca. 700 Rosensorten vermutet man hinter jeder weiteren Gartenecke das unverhoffte Auftauchen von zarten Elfen- nicht nur weil der Name der Besitzerin so lautet,- vielleicht auch deswegen, weil die leidenschaftliche Rosengärtnerin nicht nur ihre Rosen selber vermehrt (damit wäre der Alltag eigentlich ausgefüllt...)- nein sie zaubert auch noch aus allerhand Material (Filz, Beton, getrockneten Pflanzen etc. ) elfengleiche Kunstwerke, die einem das ohnehin schon übervolle Herz noch weiter höher schlagen lässt...
Liebevoll geschmückt erwartete uns eine stimmungsvolle Kaffeetafel, der beim Reisestart auftauchende Regen hatte sich wundersamerweise verzogen! und ließ uns die Stunden in diesem elfenwesenhaften Garten verzückt genießen...
Da brauche ich wirklich keinen Traumurlaub buchen- solche Momente wie diese wundervolle Gartenreise haben für mich den größten Erholungswert und erfüllen mich mit großer Dankbarkeit und Zufriedenheit...


1. Garten (Anita Götz)

2. Garten (Elfrun Thurn)
Ein wundervolles Gartenwochenende wünscht herzlich
Angela

Mittwoch, 28. Juni 2017

Rosen-Ideen-Vernetzung...

... das war der gedankliche Weg, der letztendlich zum heutigen Post führte:)
Die anhaltende Rosenblütenfülle verleitet mich zu weiteren Experimenten mit den herrlich duftenden Blättern, denn als nächstes möchte ich gerne Rosenzucker herstellen.
Dafür brauche ich viele getrocknete Blütenblätter, die am besten in einem luftigen Netz trocknen.
Da kam mir ein Tüllrest gerade recht, er wurde zum Beutel genäht, mit reichlich Blättern und Blüten bestückt und baumelt nun  geschützt unterm Balkondach und darf so vor sich hintrocknen.
Beim Nähen des Tülls fielen mir meine lang gehegten Netzstoffe ein und da immer ein chronischer Beutelschwund fürs Einkaufen bei uns herrscht, ging ich in Serienproduktion für schnell genähte Einkaufsnetze. Mit Schrägband eingefaßt, Bodenecken abgenäht, Gurtband als Henkel und einem schnell ausgedachten "Label" versehen, ging die Netznäherei schnell von der Hand und fand "reißenden" Absatz unter allen Familienmitgliedern:))
Schon irgendwie "rosig", wie schnell man doch vom eigentlichen Vorhaben zu einem anderen Ergebnis kommt... - mal sehen, wann ich den Rosenzucker zu Ende bringe:))


Liebe Grüße von Angela

Dienstag, 27. Juni 2017

Rosen- Genuß...

... nachdem ich ja im letzten Post über STOFF (im textilen! Sinne) geschrieben habe, folgt heute ein weiterer Beitrag zum Thema Rosen und Intensität...
Zu Beginn meiner (Rosen)Garten"karriere" zögerte ich bei jedem Blütenschnitt für die Vase, geschweige denn für andere Nutzung jeglicher Rosenblüten.
Nach mehr als 20 Jahren Gartenbearbeitung erlaube ich mir nun endlich den Luxus aus der üppigen Fülle meiner Rosensammlung Blüten für den kulinarischen Gebrauch zu ernten- sprich für die Herstellung feinster Gelleeherstellung zu nutzen. Rezepte dafür sammelte ich schon jahrelang im Kopf , aber immer scheiterte es an der Menge an intensiv duftender und farblich kräftiger Rosenblätter, die man für die Herstellung dafür braucht.
Besonders geeignet für ein Rosengellee sind dunkle, stark duftende Rosen, deren Aroma nach dem Kochen wunderbar geschmacksintensiv bleiben.
Erstmalig traute ich mich dieses Jahr ca. 25 Blüten von Sir William Shakespeare, Doctor Jermaine, Natasha Richardson (alles dunkle Rosen!), sowie von der geruchsstarken Herzogin Christiana, Constance Mozart, Sweet Juliett und auch einige Rosarium Uetersen zu pflücken und die Blätter abzureißen...
Mein verwendetes und bevorzugtes Rezept kann hier nachgelesen werden!
Ich habe zum Blütenansatz noch Mark einer Vanilleschote hinzugefügt- ein extra Geschmackserlebnis♥♥♥...
Dieses besondere Gellee wird nun an mir besonders wichtige, geschätzte  Menschen verschenkt und als kleins i- Tüpfelchen gibt es noch selbstgefertigte Rosenknöpfe von mir dazu...
Wer eine Stickmaschine besitzt, kann sich die Knöpfe gerne selbst herstellen- dazu HIER mehr...
Diese Knöpfe können auch gerne fertig bei mir erworben werden- einfach per Mail anfordern...
Nun freue ich mich ein wenig auf den Herbst, denn da möchte ich gerne noch Marmelade aus Hagebutten kochen- ein lang gehegter Wunsch... :))

Liebe Grüße von Angela

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...